Wie wäre es mit Lamm an den Feiertagen?

Lamm ist nicht nur an Ostern ein beliebtes Gericht, sondern lässt sich auch weihnachtlich zubereiten. Es ist sehr fettarm, besitzt hochwertiges Eiweiß, keine Kohlenhydrate, wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Daher ein ideales Weihnachtsessen, dass nicht allzu sehr auf den Hüften liegt.

Allerdings sollten Sie beim Kauf von Lammfleisch besonders auf die Qualität des Fleisches achten. Da sonst der Geschmack leidet und so die Freude an dem delikaten und zarten Fleisch verloren geht. Gehen Sie daher am Besten zu einem Metzger Ihres Vertrauens und lassen sich dort ausgiebig beraten!

Rezept für 4 Personen

Zutaten:
  • 1 kg Lammkarrée
  • 800 g Kartoffeln
  • 400 g gekochte Maronen
  • 300 ml Madeira
  • 50 g Butter
  • 300 ml Schlagsahne
  • 50 ml Pflanzenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 10 g Mehl
  • 5 g Paprikapulver
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Thymian, Zucker, Muskatnuss, Salz & Pfeffer
Zubereitung:
  1. Kartoffeln schälen, vierteln und in gesalzenem Wasser kochen. Nach ca. 25 Min die Maronen mit in den Topf geben und so lange weiter kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
  2. Den Backofen auf 200°C Ober & Unterhitze oder 180°C Umluft vorheizen.
  3. Das Lammkarree mit Salz, Pfeffer, Thymian und geriebenem Knoblauch würzen. Danach in einer Pfanne mit Pflanzenöl scharf anbraten und auf einem Backblech mit Backpapier für ca. 10-12 Minuten im Ofen Garen.
  4. In der Zwischenzeit Sahne in einem Topf erhitzen und mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
  5. Die fertig gegarten Kartoffeln und die Maronen mit einer Kartoffelpresse in den Topf pressen. Nun ein paar Butterflocken hinzugeben und einmal kräftig mit einem Schneebesen verrühren. Nicht zu lange rühren, da die Masse sonst zäh wird.
  6. Zucker in einer Pfanne erhitzen und karamellisieren, ein paar gekochte Maronen hinzugeben und mit Madeira ablöschen. Dies einkochen lassen bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat.
  7. Die Zwiebel schälen, in hauchdünne Ringe schneiden. Anschließend mit etwas Mehl und Paprikapulver bestäuben und kross frittieren. Direkt danach auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen und leicht salzen.
  8. Das fertige Kartoffel-Maronen-Püree auf einem Teller anrichten. Das Lammkarree zwischen den Knochen herunter schneiden und auf dem Püree platzieren. Zum Schluss mit den glasierten Maronen, etwas Thymian und Röstzwiebeln garnieren.

Vielen Dank an GEFU für das tolle Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Dezember 19th, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Würzen, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , , ,

Leave a Comment

Weihnachten ohne Weihnachtsgans?

Das ist für viele Familien undenkbar und schon zu einer festen Tradition geworden. Denn eine knusprige Weihnachtsgans mit würziger Füllung ist einer der kulinarischen Highlights an den Feiertagen und immer noch DAS Weihnachtsessen schlichtweg. Die Zubereitung ist durchaus aufwendig und anspruchsvoll, aber lohnt sich allemal.

Wagen Sie sich an das Abenteuer Weihnachtsgans – Sie werden es nicht bereuen!

Rezept für 4-6 Personen

Zutaten:
  • 1 Gans (5-6 kg)
  • 250 g Spekulatiuskekse
  • 2 Äpfel
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Möhren (mittlere Größe)
  • 3 Esslöffel Majoran
  • 2 EL Honig
  • 200 ml Geflügelfond
  • Stärke, Salz & Pfeffer
Zubereitung:
  1. Gans von innen und außen waschen und trocken tupfen. Das Fett aus der Bauchhöhle entfernen. Die Gans innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Ofen vorheizen (E-Herd/Umluft: 100-120°C).
  2. Für die Füllung 2 Zwiebeln schälen und grob würfeln. 2 Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. 250 g Spekulatius grob zerbröseln. Äpfel, Zwiebeln, Spekulatius und 2 EL Majoran mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Apfelmischung in die Gans füllen, fest andrücken. Mit Holzspießen zustecken und mit Küchengarn zusammenbinden. Flügel ebenfalls zusammenbinden. Gans auf einen Ofenrost setzen. Darunter eine Fettpfanne einschieben. Im heißen Backofen ca. 7 Std. braten. Ab und zu in die Keulenhaut stechen, damit Fett austritt.
  4. Zwiebeln schälen und vierteln. Möhren schälen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Nach der Hälfte der Bratzeit Zwiebeln, Möhren, und den Rest Majoran um die Gans verteilen und ca. 30 Minuten später ½ Liter Wasser angießen. Ca. 1 Stunde vor Bratzeitende die Ofentemperatur hochschalten (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C).
  5. 1½ TL Salz in 150 ml kochendem Wasser auflösen. Honig unterrühren. Gans ca. 30 Minuten vor Bratzeitende mehrmals mit der Honigmischung bestreichen, bis alles verbraucht ist. Für die Soße Bratenfond samt Gemüse in ein Sieb gießen, Fond in einem Topf auffangen. Wieder die Fettpfanne bzw. ein tiefes Backblech unter den Ofenrost schieben.
  6. Soße mit einer Schöpfkelle oder Fetttrennkanne entfetten. Geflügelfond und 100 ml Wasser angießen und aufkochen. Stärke mit 5-6 EL Wasser glatt rühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passen Kartoffelknödel und Apfelrotkraut.

Benötigen Sie noch das passende Zubehör dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Dezember 13th, 2017

Posted In: Backen, Kochen & Braten, Rezepte, Würzen, Zubereiten

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Comment

In unserer Cookmal Weihnachtsbäckerei haben wir schon fleißig für Sie Plätzchen Rezepte ausprobiert und natürlich darf dort nicht einer DER Weihnachtsklassiker überhaupt fehlen – die Vanillekipferl. Die leckeren Halbmonde in einer leichten Puder- und Vanillezucker Panade sind zum Dahinschmelzen und nicht ohne Grund gehören Sie zu einer der beliebtesten Plätzchen.

Wie sie am Besten gelingen?

Das ist kein Hexenwerk und sie sind ganz simpel in der Zubereitung. Befolgen Sie immer Schritt für Schritt unser Rezept und die Vanillekipferl schmecken wie bei Oma.

Rezept für ca. 42 Stück

Zutaten:
  • 100 g weiche Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • 95 g Mehl
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1-2 EL Puderzucker
  • 1/2 Pck Vanillezucker
Zubereitung:
  1. Die Vertiefung des Vanillekipferl-Backblechs mit flüssiger Butter einfetten. Dann das Blech ca. 10 Minuten kühl stellen, damit sich der Teig leichter einstreichen lässt.
  2. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Den Teig mit einem Spachtel in die Vertiefungen streichen.
  3. Falls Sie kein Vanillekipferl-Backblech besitzen können Sie auch den Teig zu einer Rolle formen, mit Frischhaltefolie einwickeln und für eine 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend in ca. 1-2 cm große Scheiben schneiden, händisch zu Hörnchen formen und wie folgt weiter arbeiten.
  4. Das Backblech auf der mittleren Schiene in den auf 160°C Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. Die Kipferl ca. 15 Minuten goldgelb backen.
  5. Inzwischen den Puderzucker mit dem 1/2 Pck. Vanillezucker mischen und in ein Sieb geben. Die Kipferl in der Form kurz auskühlen lassen, aus der Form stürzen und sofort mit dem Vanille-Puderzucker bestäuben.

Benötigen Sie noch das passende Zubehör dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Dezember 6th, 2017

Posted In: Backen, Rezepte, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , ,

Leave a Comment

Die Weihnachtsmärkte öffnen allmählich ihre Pforten, weihnachtliche Düfte schweben in der Luft und Geschenke werden bereits gekauft. Da darf natürlich auch die rechtzeitige Planung für das Festessen an Heiligabend nicht fehlen. Denn so vermeiden Sie Stress und können in Ruhe Ihre Weihnachtseinkäufe erledigen.

Unser heutiges Rezept eignet sich perfekt für die Festtage und ist kein alltägliches Gericht: Wildhasenfilet mit Haselnussrösti. Dabei schmeckt Wildhase nicht nur ausgesprochen gut, sondern er enthält auch viel Eiweiß und wenig Fett.

Rezept für 4 Personen
Zubereitungszeit ca. 55 Minuten

Zutaten:

Wildhase & Haselnussrösti

  • 600 g Wildhasenrücken
  • 1 EL Olivenöl
  • 60 g Maronenpüree
  • 2 Zweige Thymian
  • 80 g dünne Räucherspeckscheiben
  • je 6 Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 500 g Kartoffeln
  • 2 Packungen gehobelte Haselnüsse
  • 1 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Olivenöl

Sauce

  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 ml Wildfond
  • 60 g frische Cranberries, ggf. TK
  • 2 EL Frischkäse
  • 2 EL Milch
  • 1 Eigelb
  • 2 Tropfen Mandelöl
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung:
  1. Hasenrücken mit Salz und Pfeffer würzen, in heißem Olivenöl rundum anbraten und erkalten lassen. Maronenpüree mit etwas Thymian, Salz, Pfeffer würzen und gut vermengen. Anschließend den Hasenrücken damit rundum einstreichen und mit Speckscheiben umwickeln.
  2. Jetzt Kartoffeln schälen, säubern, fein raspeln und mit Kartoffelmehl sowie Haselnüssen vermengen. Dann mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und im Olivenöl kleine Rösti ausbacken.
  3. Danach den Wildfond mit Tomatenmark gut verrühren, aufkochen, köcheln lassen, Cranberries hinzufügen und würzen. Als nächstes Brokkoliröschen vom Strunk schneiden und in leichtem Salzwasser blanchieren. In einem Topf Frischkäse und Milch erhitzen, verrühren und mit Mandelöl, Salz und Pfeffer würzen. Jedoch nicht mehr kochen lassen und das Eigelb unterziehen.
  4. Backofen auf 120°C vorheizen, Hasenrücken in eine erhitzte Pfanne geben, zerstoßene Pfefferkörner mit Wacholderbeeren darüber streuen, Lorbeerblätter und Thymianzweig zugeben. Dann im vorgeheizten Backofen bei 120° C 6 – 8 Minuten rosa garen.
  5. Zum Schluss auf einem vorgeheizten Teller anrichten, so bleibt das Essen länger warm.

Vielen Dank an GEFU für das tolle Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

November 27th, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Würzen, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

am Sonntag ist Back-Kekse-Tag und dafür haben wir ein leckeres Zimtsterne-Rezept für Sie vorbereitet. Besorgen Sie sich jetzt noch die passenden Zutaten und schon können Sie am Sonntag los backen.

Zutaten:
  • 2 Eiweiße
  • 180g feinen Zucker
  • 140g gemahlene Mandeln
  • 1 Eigelb
  • 3/4 EL Zimt
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
Zubereitung:

Die Eiweiße steif schlagen und dabei den Zucker nach und nach hinzufügen. Etwa 1/4 für die Baiser Haube von der Masse abnehmen und zur Seite stellen. Mandeln, Eigelb und Gewürze mischen und unter das geschlagene Eiweiß unterheben.

Die Form mit Backspray oder Butter fetten und auf ein Backblech setzen.

Den Teig mit der Teigkarte in die Form streichen. Je nach Teigkonsistenz, mit einem Spritzbeutel oder mit Hilfe von 2 Teelöffeln einfüllen. Die Form gegebenenfalls nochmals leicht rütteln und auf die Arbeitsplatte stoßen, damit sich der Teig  gut verteilt.

Für die Baiser-Hauben die zweite Schablone auflegen und die übrige Eiweißmasse mit der Teigkarte aufstreichen. Schablone vorsichtig abheben und die Eiweißmasse ca. 30 Minuten fest werden lassen.

Die Zimtsternchen im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 150°C oder Umluft 120°C; mittlere Schiene) ca. 12 Minuten backen. Das Gebäck nach dem Backen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter nochmals gut auskühlen lassen.

250512_mr_anl1 250512_mr_anl2 250512_mr_anl3 250512_mr_anl4

Oder:

Für unsere experimentierfreudigen Kochbegeisterten haben wir eine außergewöhnliche Variante der traditionellen Zimtsterne: „Geeiste Apfel-Mango-Zimtsterne

Zutaten:
  • 125g Schlagsahne
  • 150g Apfel-Mango-Mus
  • 2 Blatt Gelantine (nach Packungsvorschrift zubereiten)
  • 1 TL Zucker
  • ½ TL Zimt
Zubereitung:

Schlagsahne steif schlagen. Apfel-Mango-Mus mit der Gelatine mischen. Die geschlagene Sahne, zucker und Zimt hinzufügen.

Die Form kurz mit kaltem Wasser ausspülen und die Dessertmasse mit der Teigkarte (alternativ mit einem Messer) gleichmäßig in die Form verstreichen. Gegebenenfalls die Form nochmals leicht rütteln und auf die Arbeitsplatte stoßen, damit sich die Masse gut verteilt.

Die Zimtsternmatte für etwa 3 Stunden in den Gefrierschrank geben.

Diese kurz vor dem Servieren mit der Unterseite in heißes Wasser halten und das Dessert vorsichtig aus den Formen drücken.

Tipp: Das Zimtstern-Dessert lässt sich gut vorbereiten, indem man es bereits über Nacht einfriert.

Wir wünschen viel Spaß beim nachmachen.

Vielen Dank an Birkmann für dieses Rezept. Wenn Sie noch Zubehör zur Zubereitung benötigen, z.B. von Birkmann, besuchen Sie einfach einen Cookmal-Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Dezember 16th, 2016

Posted In: Allgemein, Backen, Rezepte

Schlagwörter: , , , , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

Weihnachten rückt immer näher, es wird fleißig gebacken und bei einigen steht vielleicht sogar schon der Weihnachtsbaum. Um etwas Abwechslung in die Dekoration zu bringen, haben wir eine kreative und zugleich leckere Deko-Idee für Sie: Backen Sie den Schmuck für Ihren Weihnachtsbaum ganz einfach selbst! So müssen Sie keine neuen Kugeln kaufen, die beim Auf- und Abhängen kaputt gehen können. Und wenn die Weihnachtszeit vorbei ist, können Sie die Leckereien einfach direkt vom Baum verputzen. Mit diesem Rezept werden auch Kinder ganz viel Freude haben, besonders beim Dekorieren.

Zutaten:
  • 60 ml Wasser
  • 160 g Honig
  • 120 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 25 g Lebkuchengewürze
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 450 g Mehl
Zubereiten:

Das Wasser aufkochen und den Honig und den Zucker darin auflösen. Während das Wasser abkühlt die Butter zugeben. Bevor die Masse vollständig abgekühlt ist, Backpulver und Lebkuchengewürz in die Mischung geben. Das Mehl unterkneten und die Masse über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig am nächsten Tag zwischen zwei Backfolien etwa 5 mm dick ausrollen (am besten mit Teighölzern, die gleichmäßiges Ausrollen vereinfachen). Die Plätzchen ausstechen und den Teig rund um die zukünftigen Plätzchen entfernen. Mit der Loch-Ausstechform dort ein Loch in das Plätzchen stechen wo später das Band zum Aufhängen durchgezogen werden soll. Die Plätzchen auf der Backfolie belassen und auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze) bei 180 °C 7 – 10 Minuten backen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Backen und Dekorieren.

Vielen Dank an Birkmann für dieses Rezept. Wenn Sie noch Zubehör zur Zubereitung benötigen, z.B. von Birkmann, besuchen Sie einfach einen Cookmal-Shop in Ihrer Nähe.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Dezember 5th, 2016

Posted In: Backen, Rezepte

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

da der 1. Advent dieses Jahr schon in den November fällt, sind wir bei Cookmal in besonders guter Weihnachts-Laune. Um dies mit Ihnen und allen anderen Cookmal-Kunden zu teilen, haben wir dieses Jahr etwas ganz besonderes für Sie vorbereitet: den Cookmal Adventskalender! Das bedeutet, dass Sie dieses Jahr die Chance auf 5 x 5 Geschenke aus unserem Cookmal Sortiment haben. An jedem Advent und zusätzlich an Heiligabend öffnen wir ein Türchen unseres Adventkalenders, hinter dem sich eine tolle Überraschung für Sie versteckt. Mit einer Portion Glück können Sie also schon vor Weihnachten ein Geschenk in den Händen halten!

Welche Überraschungen sich hinter den Türchen verbergen können Sie an jedem Advent und Heiligabend herausfinden. Wir können Ihnen so viel verraten: die Geschenke kommen alle aus der Erlebniswelt des Kochens … und weil wir so viele Cookmal-Fans wie möglich glücklich machen möchten, verlosen wir jedes Geschenk 5 Mal! Versuchen Sie also Ihr Glück gerne bei jedem Türchen, die Chancen stehen gut.

So funktioniert es:

  • Besuchen Sie unseren Adventskalender: https://goo.gl/gjvwzQ
  • lassen Sie uns ein Like da, falls Sie das noch nicht getan haben
  • öffnen Sie das Türchen des jeweiligen Advents
  • werfen Sie Ihren Namen in den Lostopf
  • und dann heißt es nur noch Daumen drücken!

Jedes Türchen ist ca. eine Woche geöffnet, damit Sie genug Zeit haben, um mitzumachen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude mit unserem Adventskalender haben werden und drücken Ihnen die Daumen!
Eine schöne Adventszeit wünscht Ihnen Ihr Cookmal-Team.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

November 27th, 2016

Posted In: Aktionen

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

wir habe heute zum einläuten der Vorweihnachtszeit ein leckeres Christstollen-Rezept für Sie. Dieses Rezept macht Freude auf die kommenden Adventstage und wird Sie sicherlich in Weihnachtsstimmung bringen.

Zutaten:
  • 450 g Mehl
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 g Butter
  • 5 Eigelbe
  • Mark einer Vanilleschote
  • 75 g geschälte und grob gehackte Mandeln
  • 150 g Rosinen
  • 50 g Zitronat
  • 50 g Orangeat
  • 1 EL Rum
  • Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 1 TL Salz
  • 100 g Puderzucker
Zubereitung:

Die zerbröckelte Hefe, lauwarme Milch, Zucker und die Hälfte des Mehls verkneten und an einem warmen Ort zugedeckt 30 Min. gehen lassen. Das restliche Mehl, Salz, 150 g Butter, Eigelbe und Vanillemark mit Knethaken eines Handrührgerätes verkneten. Danach mit der Hand Mandeln, Rosinen, Zitronat, Orangeat, Rum und abgeriebene Zitronenschale mit dem Teig verkneten.

Erneut zugedeckt an einem warmen Ort solange gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat. Die Stollenbackform einfetten und mit etwas Mehl ausstreuen. Den Teig erneut kneten, in die Form geben und wiederum abgedeckt 30 Min. gehen lassen. Wenn der Teig die Form zu drei Viertel gefüllt hat, die Form mit dem Teig auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech stürzen, dabei die Form jedoch oben auf dem Teig belassen.

Im vorgeheizten Backofen den Stollen bei 175 °C 45 Min. backen. Dann die Form abheben und 20 – 30 Min. weiter backen. Die restliche Butter schmelzen und damit den Stollen sofort nach dem Backen bestreichen. Nun den Puderzucker über den Stollen sieben und auskühlen lassen. In Klarsichtfolie einschlagen und in einer Stollendose zwei bis vier Wochen ziehen lassen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Spaß beim backen.

Hier noch ein Tipp von einer unserer Leserinnen: die Eigelbe kann man auch weglassen (siehe Kommentare). Vielen Dank dafür. Und wenn man dann noch Milch und Butter durch z.B. Mandelmilch und Margarine ersetzt, hat man einen veganen Christstollen.

Vielen Dank an Birkmann für dieses Rezept. Wenn Sie noch Zubehör zur Zubereitung benötigen, z.B. von Birkmann, besuchen Sie einfach einen Cookmal-Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

November 15th, 2016

Posted In: Backen, Rezepte

Schlagwörter: , , , ,

2 Comments

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI4MDBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPVBWV1Z5WUQ4JmJsb2NrPVhFZGIzYlkzIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+