Cocktails für alle!

Auf jeder Cocktailparty gibt es auch immer den einen oder anderen, der sich dazu bereit erklärt hat den Fahrdienst zu übernehmen. Damit auch diejenigen, die keinen Alkohol zu sich nehmen dürfen, in den Genuss leckerer und erfrischender Cocktails kommen, finden Sie hier 3 einfache und cremige Cocktail-Rezepte.

Cinderella

alkoholfreier Cocktail
Zutaten:
  • 1 cl Grenadine
  • 2 cl süße Sahne
  • 4 cl Kokos-Sirup
  • 6 cl Orangensaft
  • 8 cl Ananassaft
  • Crushed Ice
Zubereitung:
  1. Grenadine, süße Sahne, Kokos-Sirup, Orangensaft und Ananassaft in einem Becher mit einem Aufschäumer-Stab oder Mixer vermischen.
  2. Crushed Ice in ein Glas geben und die vermischten Zutaten hinzu geben.
  3. Mit Früchten garnieren und genießen!

Tutti-Frutti

alkoholfreier Cocktail
Zutaten:
  • 6 cl Maracuja-Sirup
  • 2 cl süße Sahne
  • 6 cl Orangensaft
  • 6 cl Ananassaft
  • Crushed Ice
Zubereitung:
  1. Maracuja-Sirup, süße Sahne, Orangensaft und Ananassaft in einen Becher geben.
  2. Mit einem Aufschäumer-Stab oder Mixer alle Zutaten miteinander gut vermischen.
  3. Crushed Ice in ein Glas geben, vermischte Zutaten hinzugeben und mit Früchten dekorieren.
  4. Servieren!

Tipp: Noch leckerer wird der Cocktail, wenn Sie ihn mit einigen Spritzern Zitronensaft verfeinern.


Swimming Pool

alkoholfreier Cocktail
Zutaten:
  • 2 cl süße Sahne
  • 4 cl Kokos-Sirup
  • 3 cl Blue Curaçao
  • 12 cl Ananassaft
  • Crushed Ice
Zubereitung:
  1. Süße Sahne, Kokos-Sirup, Blue Curaçao und Ananassaft in einen Becher geben und mit einem Aufschäumer-Stab oder Mixer verquirlen.
  2. In ein Glas mit etwas Crushed Ice geben und dekorieren.
  3. Mit einem Strohalm servieren!

Tipp: Wenn Sie Zuhause keinen Messbecher mit der Einheit cl haben, können Sie cl auch in ml umrechnen. In diesem Fall gilt: 1 cl entspricht 10 ml. 😉

Vielen Dank an Cilio für die leckeren alkoholfreien Cocktail-Rezepte. Benötigen Sie noch das passende Zubehör? Dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

August 17th, 2017

Posted In: Rezepte, Tipps, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , ,

Leave a Comment

Perfekt für den Snack zwischendurch!

Auf jeder guten Cocktailparty dürfen natürlich die Snacks zwischendurch nicht fehlen. Am besten eignen sich kleine Leckereien, die mit einer Hand gegessen werden können wie z.B. frisches Brot mit köstlichen Dips. Wir können unseren Paprika-Dip nur empfehlen, weil er einfach zuzubereiten und super lecker ist. Der Dip lässt sich auch mit zahlreichen anderen Snacks kombinieren: Chips, Nachos oder Rohkost in Form von Karotten- und Gurkenstiften. Aber auch zum Grillabend können Sie unseren Paprika-Dip zu gegrilltem Hähnchen oder gebackenen Kartoffeln servieren. Wenn Sie kein Fan von Paprika sind, probieren Sie gerne eine Variante mit Spinat, getrockneten Tomaten oder Oliven. Durch die Basis bestehend aus Quark und Feta kann es gar nicht schief gehen und es kommt immer etwas Leckeres am Ende raus. Wir wünschen guten Appetit und eine gelungene Cocktailparty!

Zubereitungsdauer: ca. 10 min
Schwierigkeit: leicht

Zutaten:
  • 250g Magerquark
  • 1 Packung Feta-Käse
  • 1 große Paprika
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:
  1. Einen Mixbehälter nehmen, auf die Arbeitsplatte stellen und den Quark sowie das Olivenöl hineingeben.
  2. Den Feta-Käse zerbröseln, Paprika entkernen, grob zerkleinern und zusammen in den Behälter geben.
  3. Anschließend je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und wer einen etwas schärferen Dip bevorzugt, gibt Chilipulver bzw. gemahlene Chilischoten hinzu.
  4. Jetzt den Pürierstab zur Hand nehmen und die Zutaten im Mixbehälter ca. 45 Sekunden auf höchster Stufe pürieren.
  5. Zum Schluss den Dip in eine Schale bzw. Schüssel geben und nach Belieben dekorieren z.B. mit einer roten Chilischote oder Rohkost.

Vielen Dank an Cilio für den super Paprika-Dip. Benötigen Sie noch das passende Zubehör? Dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

August 6th, 2017

Posted In: Rezepte

Schlagwörter: , , , , , , , ,

One Comment

Cocktailparty!

Der Piña Colada gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Cocktail-Klassikern überhaupt. Es gibt keine Cocktailkarten, auf denen der Piña Colada nicht zu finden ist. Und das nicht ohne Grund, denn der cremige Cocktail ist einfach nur lecker und erfrischend süß. Jetzt ausprobieren – Schleckermäulchen werden Ihn definitiv lieben! 😉

Zubereitungsdauer: ca. 5 min
Schwierigkeit: sehr leicht

Zutaten:
  • 6cl Rum
  • 4cl Cream of Coconout
  • 10cl Ananassaft
  • 2cl Sahne
  • Crushed Ice
  • 1 Ananasring
Zubereitung:
  1. Einen Mixbehälter nehmen, Rum, Cream of Coconut, Ananassaft und Sahne hineingeben.
  2. Mixbehälter mit dem Deckel verschließen, auf den Motorblock stellen und einschalten.
  3. Die Zutaten ca. 30 Sekunden auf voller Geschwindigkeit mixen.
  4. Ein Cocktailglas zur Hälfte mit Crushed Ice füllen, die gemixten Zutaten aus dem Behälter darüber gießen und Cocktail noch einmal gut umrühren.
  5. Ananasring vierteln und 1/4 an der Spitze einschneiden, auf den Glasrand stecken und mit einem breiten Trinkhalm servieren.

Vielen Dank an Cilio für das fantastische Cocktail-Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör? Dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

August 3rd, 2017

Posted In: Anleitungen, Rezepte, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Comment

Fruchtig, lecker – Obstzeit!

Es geht nichts über ein fruchtig, leckeres und erfrischendes Eis an heißen Sommertagen. Aber Sie schaffen es nicht zu Ihrer Lieblings-Eisdiele? Dann haben wir für Sie die einfach-erfrischende und schnelle Lösung für Zuhause. Denn selbstgemacht schmeckt immer noch am Besten!

Zubereitungsdauer: ca. 10 min
Ruhezeit: nach Bedarf 1 Stunde
Schwierigkeit: sehr leicht

Zutaten
  • 350g gefrorene Himbeeren
  • 150g Naturjoghurt
  • ggf. Zucker
Zubereitung
  1. Die gefrorenen Himbeeren und den Naturjoghurt zusammen in den Behälter des Mixers geben.
  2. Je nach Geschmack mit 1-2 EL Zucker süßen, um der Fruchtsäure entgegenzuwirken.
  3. Mixbehälter mit dem Deckel verschließen und einen Stößel zur Hilfe nehmen.
  4. Mixer einschalten, unter ständigem Nachdrücken die Geschwindigkeit erhöhen und dann ca. 45 Sekunden auf höchste Stufe stellen.
  5. Mixer abschalten und Behälter vom Mixer nehmen.
  6. Das Himbeer-Eis mit Hilfe eines Löffels in eine kalte (max. Raumtemperatur) Schüssel geben. Falls die Konsistenz nicht fest genug ist, Schüssel ca. eine 1 Stunde in den Eisschrank stellen.
  7. Kleine Kugeln mit Hilfe eines Löffels oder eines Eiskugelformers formen und diese nach Belieben mit Schokoraspeln, Nüssen oder frischen Himbeeren dekorieren.

Tipp: Sie können auch jede andere Sorte von tiefgefrorenen oder frischen Früchten verwenden. Aber beachten Sie bei der Verwendung von frischen Früchten darauf nicht zu viele Eiswürfel oder Crushed Ice zu verarbeiten, da es sonst wässrig wird. 😉

Vielen Dank an Cilio für das fantastische Eis-Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör, dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Juni 21st, 2017

Posted In: Rezepte, Tipps, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Comment

Wir bringen Ihnen die Spezialität vom Elsass auf den Grill!

Der Elsässer-Flammkuchen ist nicht nur super lecker, sondern auch sehr simpel in seiner Zubereitung. Als Basis dient ein sehr dünn ausgerollter Boden aus Hefeteig  bzw. Brotteig und wird mit Zwiebel, Speck und Crème Fraîche belegt sowie mit Salz und Pfeffer gewürzt. Sie können aber auch Ihren Flammkuchen nach Herzenslust und nach Ihrem Geschmack belegen.

Aber für’s erste haben wir für Sie die traditionelle Variante des Elsässer-Flammkuchens vorbereitet. Viel Spaß beim nach grillen!

Rezept für 2 Personen

Zubereitungsdauer: ca. 10 Minuten
Ruhezeit: 30 Minuten
Kochzeit: 7 – 8 Minuten
Schwierigkeit: einfach

Zutaten:
  • 220 g Mehl
  • 120 ml kaltes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 200 g Crème Fraîche
  • 1 Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 100 g Schinkenwürfel
  • Pfeffer
Zubereitung:
  1. Aus Mehl, Wasser, Olivenöl und Salz einen geschmeidigen Teig vorbereiten und diesen für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Pizzastein auf den Grillrost legen und ihn für ca. 10 – 15 Minuten bei sehr hoher Hitze (250°C – 280°C) vorheizen.
  3. In der Zwischenzeit den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem dünnen Fladen ausrollen und mit Crème Fraîche bestreichen.
  4. Anschließend mit Zwiebelringen und Schinken belegen und mit etwas Pfeffer würzen.
  5. Sobald der Pizzastein die richtige Temperatur erreicht hat, den Flammkuchen, ggf. mit Hilfe eines Flammkuchenbrettes, auf den Stein legen.
  6. Bei geschlossenem Deckel für ca. 7 – 8 Minuten backen, bis der Teig Blasen wirft.

Vielen Dank an Cilio für das tolle Grill-Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör, dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Store in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Mai 26th, 2017

Posted In: Backen, Rezepte, Zubereiten

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Comment

Die Grillsaison ist im vollen Gange und damit Ihnen das Grillen nicht zu eintönig wird, haben wir für Sie heute ein leckeres Burger-Rezept: Spargel-Spiegelei-Burger.

Der Spargel-Spiegelei-Burger ist nicht nur ausgefallen, sondern spielt auch mit den regionalen und saisonalen Produkten. Einfach loslegen und genießen!

Rezept für 4 Hamburger

Zubereitungsdauer: ca. 20min
Ruhezeit: 30 Minuten
Kochzeit: ca. 10min
Schwierigkeit: einfach

Zutaten:
  • 800 g Rinderhack
  • 1 EL Worcestersauce
  • Pfeffer
  • Salz
  • 4 Hamburger-Brötchen
  • 8 Stangen grüner Spargel
  • 1 TL Olivenöl
  • Grobes Meersalz
  • 2 Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
  • 4 Eier
  • 4 Salatblätter
  • Hamburgersauce
Zubereitung:
  1. Den Grill bei hoher Hitze vorheizen.
  2. Das Rinderhack mit der Worcestersauce und etwas Salz und Pfeffer vermengen.
  3. Mit einer Hamburger-Presse vier Patties formen und diese für ca. 30 Minuten in das Gefrierfach legen.
  4. In der Zwischenzeit das untere Drittel des Spargels schälen, quer in zwei Hälften schneiden und ihn mit Olivenöl und etwas Meersalz würzen.
  5. Die Patties für ca. 3-4 Minuten auf jeder Seite grillen, bis sie gebräunt, aber innen noch saftig sind sowie den Spargel, bis auch dieser leicht gebräunt und bissfest ist.
  6. In den letzten zwei Minuten vier Spiegeleier anbraten, die Zwiebeln glasig andünsten und das Brot rösten.
  7. Die Unterseite des Hamburgerbrötchens mit Hamburgersauce bestreichen, ein Blatt Salat und das noch heiße Patty darauf legen.
  8. Das Spiegelei und je 4 Stücke Spargel auf das Patty legen und den Burger mit der oberen Hälfte des Hamburgerbrötchens zuklappen.
  9. Einen Spieß von oben nach unten in den Burger stechen, um ihn zu stabilisieren. Dazu pikante Kartoffelspalten servieren.

Tipp: Beschweren Sie die Patties während des Grillens mit einem Fleischbeschwerer – so bleiben sie in Form.

Vielen Dank an Cilio für das tolle Grill-Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör, dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Store in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Mai 16th, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , ,

One Comment

Für alle Grillprofis und für die, die sich trauen: passend zur Grillsaison haben wir für Sie ein leckeres Rezept, das einen gewissen Schwierigkeitsgrad birgt: Pulled Pork vom Grill.

Pulled Pork gilt als die Königsdisziplin des Grillens. Nicht etwa, weil es ein Rezept mit vielen Zutaten ist, sondern weil die Zubereitung sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und die Temperatur im Smoker über viele Stunden konstant bei 100-110°C gehalten werden muss. Nach dieser langen Zeit lässt sich das Pulled Pork ganz leicht mit der Gabel in Stücke zupfen. Daher kommt auch der Name: Pulled Pork = Gezogenes / „Gezupftes“ Schwein.

Rezept für ca. 6 Personen

Vorbereitungszeit: 30 min
Kochzeit: ca. 8 Stunden
Schwierigkeit: fortgeschritten

Zutaten:
  • 3,5 kg Schweineschulter (mit Knochen)
  • 300 g Räucherholzspäne

Gewürzmischung:

  • 2 TL grob gemörserter, schwarzer Pfeffer
  • 2 EL grobes Meersalz
  • 3-4 getrocknete Chilischoten
  • 1 TL Senfkörner
  • 2-3 Knoblauchzehen
Sauce:
  • 300 ml Ketchup
  • 200 ml Apfelessig
  • 2 TL Worcestersauce
  • 1 TL Chilisoße
  • 2 TL Meersalz
  • 1 TL Senfpulver
  • 5 EL Zucker
  • 1 TL gemahlenen, schwarzen Pfeffer
Zubereitung:
  1. Die Schweineschulter bereits am Vortag vorbereiten. Für die Gewürzmischung alle Zutaten in einen Mörser geben und grob zerstoßen. Die Schweineschulter mit der Gewürzmischung einmassieren und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Den Grill für indirekte Hitze vorbereiten. Die Räucherspäne Ihrer Wahl in Wasser tränken und abtropfen lassen. Einen Teil der Räucherspäne in eine Räucherbox füllen oder eine andere, gut wärmeleitende Schale. Eine Alternative sind Säckchen aus Aluminiumfolie mit eingestochenen Löchern.
  3. Den Braten bei einer konstanten Temperatur von 115°C – 120°C mit indirekter Hitze garen bei geschlossenem Deckel. Die Räucherspäne über die direkte Hitze stellen und jede Stunde auswechseln. Die Kerntemperatur des fertig gegarten Fleisches sollte am Ende bei 90°C liegen; diese ist, abhängig vom Bratenstück, nach einer Garzeit von ca. 8 Stunden erreicht.
  4. Zur Kontrolle der Kerntemperatur im Idealfall ein digitales Bratenthermometer mit Funkübertragung verwenden, um zu vermeiden, dass der Deckel zum Ablesen der Temperatur geöffnet werden muss und so die Wärme entweicht.
  5. Ca. 20 min vor Ende der Garzeit die Zutaten für die Fleischsoße verrühren. Den Braten vom Grill nehmen und ihn in Aluminiumfolie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen, so verteilt
    sich der Fleischsaft optimal.
  6. Fleisch mit zwei Gabeln auseinander ziehen, den Knochen entfernen sowie grobe Fett- oder Sehnenstücke.
  7. Die Soße kurz auf dem Grill erhitzen und anschließend unter das Fleisch rühren.

Tipp: Am besten schmeckt es, wenn das Pulled Pork traditionell auf einem Burgerbrötchen mit Krautsalat serviert wird.

Das Gericht benötigt zwar viel Zeit, aber es lohnt sich – Wir wünschen viel Freude beim Nachmachen.

Vielen Dank an Cilio für das tolle Grill-Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör, dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Store in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Mai 10th, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Zubereiten

Schlagwörter: , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

mit unserem Rezept für Provencalische Rinderrouladen haben wir einen Klassiker der deutschen und österreichischen Küche neu aufgelegt und ihm einen kleinen Twist verpasst. Die traditionelle Zubereitung ist in den verschiedenen Regionen recht ähnlich. Zubereitet werden sie aus groß geschnittenen Scheiben aus der Rinderkeule, die meistens aus der Ober-, Unterschale, Bug oder der Kugel stammen. Als Beilagen dienen zumeist Kartoffelpüree, Spätzle, Klöße, Salzkartoffeln oder Rotkohl. Wir essen am liebsten Kartoffelpüree zu unseren Rouladen und für den provencalischen Twist verfeinern wir es mit qualitativ hochwertigem Olivenöl. Wir wünschen viel Freude bei der Zubereitung und einen guten Appetit!

 

Für 4 Personen

Zutaten:
  • 4 Rinderrouladen
  • 4 Scheiben geräucherter Schinken
  • 4 Tomaten gehäutet und geviertelt
  • 2 Schalotten
  • 4 Möhren geschält und in Scheiben geschnitten
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • die Nadeln von 1 Rosmarinzweig
  • 2 Zweige Thymian
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 125 ml Rinder- oder Bratenfond
  • 125 ml trockener Weißwein
  • 2 Esslöffel Crème Fraîche
  • etwas Speisestärke

 

Zubereitung:

Die Rouladen mit einem Fleischklopfer sehr dünn klopfen, dann jeweils mit einer Scheibe Schinken belegen, die
Rosmarinnadeln mit einem scharfen Messer fein schneiden und gleichmäßig auf die vier Rouladen verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rouladen fest aufrollen und mit Küchengarn verschnüren. In einem runden Provence-Bräter das Olivenöl erhitzen und die Rouladen von allen Seiten kräftig anbraten. Die Schalotten schälen und vierteln. Zusammen mit den Tomatenvierteln und Möhrenscheiben zu den Rouladen geben und kurz mit anbraten. Die Thymianzweige zugeben, mit Rinder- oder Bratenfond und dem Weißwein ablöschen. Mit aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze etwa 75 Minuten schmoren. Anschließend zum Binden der Sauce etwas Speisestärke und 2 Esslöffel Crème Fraîche gut vermischen und mit einem Schneebesen in der Sauce verrühren.

Dazu schmeckt ein mit Olivenöl aromatisiertes Kartoffelpüree.

Vielen Dank an Cilio für dieses Rezept. Wenn Sie noch Zubehör zur Zubereitung benötigen, z.B. von Cilio, besuchen Sie einfach einen Cookmal-Shop in Ihrer Nähe.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Oktober 21st, 2016

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , ,

3 Comments

Hallo liebe Kochbegeisterte,

die Blätter fallen von den Bäumen, die Temperaturen sinken und wir verbringen wieder mehr Zeit zu Hause. Was gibt es da schöneres als sich ein köstliches Gericht zu kochen, das einen von innen wärmt. Passend zur Herbstzeit haben wir ein leckeres Rezept für Sie, das Sie ohne großen Aufwand für sich und Ihre Lieben zubereiten können. Unser Tipp: nutzen Sie die Zeit, in der das Hähnchen im Ofen gart für einen schönen Spaziergang an der frischen Luft. Danach schmeckt unser Orangen-Hühnchen gleich noch viel besser. Viel Spaß beim Nachkochen!

für 4 Personen

Zubereitungszeit: ca. 15 min
Kochzeit: ca. 60 min
Schwierigkeit: leicht

Zutaten:
  • 1 küchenfertiges Hähnchen
  • 6 Zweige frischer Rosmarin
  • 3 unbehandelte Orangen
  • 2 Schalotten
  • 6-8 Kartoffeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Grobes Meersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 ml Weißwein
Zubereitung:

Heizen Sie den Grill bei mittlerer Hitze vor. Waschen und vierteln Sie die Orangen. Schälen Sie die Schalotten und vierteln Sie diese ebenfalls. Schälen Sie den Knoblauch und schneiden Sie ihn in Scheiben. Bestreichen Sie das Hähnchen mit Olivenöl und würzen es von außen und innen mit Salz und Pfeffer. Verschließen Sie den Hals, damit der Dampf nicht entweichen kann. Füllen Sie das Hähnchen mit ¾ der vorbereiteten Zutaten und 4 Zweigen Rosmarin. Geben Sie nun den Weißwein in einen Bräter oder, falls vorhanden, in den Behälter eines Hähnchengrillkorbes. Garen Sie es bei 200°C und indirekter Hitze für ca. 60 Minuten, bis die Haut gebräunt ist und Blasen wirft. In der Zwischenzeit waschen Sie die Kartoffeln und schneiden sie in Spalten. Mischen Sie sie mit den restlichen Zutaten, tröpfeln etwas Olivenöl darüber und würzen die Mischung mit Salz und Pfeffer. Geben Sie diese Mischung nach der Hälfte der Garzeit in Bräter oder den Hähnchengrillkorb.

Das Hähnchen ist servierfertig, wenn es eine Kerntemperatur von ca. 80 – 85°C hat.

Guten Appetit!

Vielen Dank an Cilio für dieses Rezept. Wenn Sie noch Zubehör zur Zubereitung benötigen, z.B. von Cilio, besuchen Sie einfach einen Cookmal-Shop in Ihrer Nähe.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Oktober 5th, 2016

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte

Schlagwörter: , , , ,

One Comment

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI4MDBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPVBWV1Z5WUQ4JmJsb2NrPVhFZGIzYlkzIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+