Nicht nur an Halloween macht der orangefarbene „Riese“ eine gute Figur, sondern auch auf dem Teller. Egal ob als Vorspeise, Hauptspeise oder als Nachtisch – der Kürbis bleibt einer DER Highlights im Herbst.

Dazu gehört natürlich auch die Kürbiscremesuppe, eine der köstlichsten Arten Kürbis zu verarbeiten – unkompliziert zu zubereiten und vielseitig kombinierbar. Denn je nach persönlichem Geschmack, kann die Suppe mit Chilli, Ingwer, Karotte, Apfel oder sogar Pfirsich verfeinert werden. Also nicht gleich die Reste Ihres Halloween-Kürbis weg werfen, sondern einfach zu einer fantastischen  Kürbiscremesuppe verarbeiten.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

Zutaten:
  • 1 Hokkaido Kürbis à 500 g
  • 1 Karotte
  • 1 kleine rote Zwiebel & 1 große rote Zwiebel
  • 80 ml Soja-Schlagcreme
  • 100 ml Sojamilch
  • etwas Agavendicksaft
  • 50 g brauner Rohrzucker
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker & Cayennepfeffer
  • 40 ml weißer Balsamico
  • 40 ml Weißwein
  • 100 ml Karottensaft
  • 20 g Kichererbsen
  • 20 g Kokoschips
  • Pflanzenöl
Zubereitung:
  1. Karotte schälen und den Kürbis entkernen jedoch die Schale nicht entfernen. Dann die geschälte Karotte, 1 kleine Zwiebel sowie ¾ des Kürbis in Stücke schneiden.
  2. Jetzt etwas Öl erhitzen, alles scharf anbraten, mit dem Weißwein ablöschen und den Karottensaft sowie Balsamico zugeben. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zucker würzen, abschmecken und ca. 1 Stunde köcheln.
  3. Nun die Kichererbsen abspülen, gut abtropfen und in etwas Öl ca. 7 – 8 Minuten bei mittlerer Hitze zu Croûtons braten. Der restliche Kürbis wird in feine Streifen geschnitten und die große Zwiebel in Spiralen verwandelt. Beides dann in Pflanzenöl frittieren, abtupfen und salzen.
  4. Nachdem die Suppe 1 Stunde geköchelt hat, zu guter letzt mit etwas Agavendicksaft, Salz, Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer würzen und die Sojamilch hinzugeben. Alles durch ein Sieb passieren, etwas Soja-Schlagcreme unterheben, mit Kokoschips und Kichererbsen-Croûtons garnieren sowie mit dem separat angerichteten Kürbis-Zwiebelstroh servieren. Fertig!

Vielen Dank an GEFU für das tolle Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Oktober 27th, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Schneiden, Tipps, Würzen, Zubereiten

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Comment

Heute haben wir genau das Richtige für alle Feinschmecker unter Ihnen: Wildentenkeulen. Denn das Fleisch schmeckt besonders aromatisch und lässt sich sehr vielseitig und raffiniert zubereiten. Zudem ist Wildfleisch eine echte Rarität und kein Fleisch, das man alltäglich isst.

Gönnen Sie sich einmal etwas Besonderes und trauen Sie sich – Wir freuen uns schon auf Ihre Meinung!

Vorbereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:

Wildentenkeule:

  • 12 Wildentenkeulen à 50g
  • 1⁄2 TL Korianderkörner
  • 2 Pimentkörner
  • 2 g weißer Kaveri-Pfeffer
  • 20 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Thymianzweig, Rosmarinzweig & 1 Bund Petersilie
  • Salz
  • 1 Orange
Zubereitung:
  1. Backofen auf 160°C vorheizen. Die Wildentenkeulen salzen, Gewürze (Pimentkörner & weißer Kaveri-Pfeffer) in einem Mörser fein zerstoßen und die Keulen damit einreiben.
  2. Das Sonnenblumenöl in der Pfanne oder in einem Bräter erhitzen und die Keulen darin von beiden Seiten goldbraun anbraten. Orange in Scheiben schneiden und anschließend mit Knoblauch, den Thymian- und Rosmarinzweigen auf die Keulen legen und 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen garen.
  3. Mit Petersilie dekorieren – Fertig!

Als perfekte Beilage eignen sich bunte Linsen. Und so bereiten Sie diese zu:

Linsen

Bunte Linsen:

  • 150 ml Geflügelbrühe oder Wildbrühe
  • 1 Thymianzweig
  • 1⁄2 Knoblauchzehe
  • 70 g grüne Linsen
  • 70 g gelbe Linsen
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Butter
  • 10 ml Apfelessig
  • 1⁄2 TL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Speisestärke
  • 80 g blanchierte Gemüsewürfel (Karotte, Sellerie, gelbe Rübe, Zwiebel)
  • 10 g Schnittlauch
  • 20 g Cherrytomaten
  • Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zubereitung:
  1. In einem Topf die Geflügelbrühe zum Kochen bringen, mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und Thymian sowie Knoblauch hinzugeben. Nun die grünen Linsen in der Brühe 3-4 Minuten garen, dann die gelben Linsen hinzufügen und diese weitere 2 Minuten mitgaren.
  2. Währenddessen die Schalotte schälen, fein würfeln und die Cherrytomaten ebenso fein würfeln. Dann in Butter anschwitzen und mit Apfelessig ablöschen.
  3. Als nächstes die gegarten Linsen durch ein Sieb abgießen, die Brühe dabei auffangen und zu den Schalotten und Tomaten geben. Dann so viel Kochbrühe zugeben, bis eine schön sämige Konsistenz entsteht.
  4. Zuletzt Senf hinzugeben, Linsen mit der in kaltem Wasser angerührten Speisestärke abbinden und die blanchierten Gemüsewürfel sowie Schnittlauchröllchen untermischen. Zuletzt noch einmal mit Apfelessig und Senf abschmecken.

Wir wünschen viel Freude beim nachkochen!

Für dieses Rezept haben wir uns von Fissler inspirieren lassen. Benötigen Sie noch das passende Zubehör? Dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Oktober 23rd, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Schneiden, Tipps, Würzen, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Comment

Es geht wieder los!

Ab September beginnt offiziell wieder die Kürbis-Saison und das haben wir zum Anlass genommen ein neues leckeres Kürbis-Rezept auszuprobieren: Thai-Curry mit Kürbis. Das Rezept ist eine Abwandlung eines klassischen Thai-Currys, enthält aber dennoch die geschmacksintensive Currypaste. Außerdem ist unsere Variante für Vegetarier geeignet. Probieren Sie gerne andere Gemüsesorten aus und lassen Sie uns wissen, welche Kombination Ihr Favorit ist.

Kürbisse sind echte Leckerbissen und vielseitig einsetzbar. Selbst die Kerne der meisten Kürbisse lassen sich verwenden, z.B. getrocknet und angeröstet sind sie ein super Snack für Zwischendurch.

Für das folgende Rezept verwenden wir einen Speisekürbis, den Hokkaidokürbis. Dabei verarbeiten wir das Kürbisfleisch, aber auch die Schale. Denn der Vorteil des Hokkaidokürbisses gegenüber seinen Verwandten ist die dünne Schale, die beim Kochen weich und somit essbar wird.

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
  • 600 g Hokkaidokürbis
  • 300 g Kartoffeln
  • 300 g Möhren
  • 1 rote & 1 grüne Paprika
  • 30 g Ingwerwurzel
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 EL Limettensaft
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 1 Mango
  • Salz oder Fischsauce
  • 2-3 TL rote Curry Paste
  • 2 Zweige Thai-Basilikum oder Koriander
  • Chili nach Belieben
Zubereitung:
  1. Kürbis und Paprika waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Kartoffeln, Möhren, Mango und Ingwer schälen.
  2. Anschließend Kürbis, Kartoffeln, Möhren und Mango in 1 cm große Würfel sowie den Ingwer in Scheiben schneiden. Das Zitronengras mit der Rückseite eines Kochmessers mehrfach anschlagen und in grobe Stücke schneiden.
  3. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und Curry Paste leicht anrösten. Ingwer, Zitronengras und Kaffirlimettenblätter kurz mit anbraten. Dann Kokosmilch dazu geben und einige Minuten köcheln lassen.
  4. Gemüse, bis auf die Mango, in den Topf dazu geben, mit Salz oder Fischsauce würzen und weiter köcheln lassen.
  5. Abschließend die Mango unter das Gemüse unterheben und mit Limettensaft abschmecken.
  6. Mit Thai-Basilikum oder Koriander bestreuen und mit Reis servieren. Fertig!

Wir wünschen viel Freude beim Kochen und wünschen einen guten Appetit!

Benötigen Sie noch das passende Zubehör? Dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

September 1st, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Schneiden, Würzen, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Comment

Cookmal Salatzeit!

Gerade in den heißesten Sommermonaten Juli und August gönnt man sich lieber einen leichten Salat, der nicht allzu schwer im Magen liegt.

Unser heutiges Rezept wird Sie begeistern. Zwar ist Ziegenkäse nicht jedermanns Geschmack, aber gerade in Kombination mit Speck schmeckt der Ziegenkäse sehr lecker und überzeugt auch die letzten Skeptiker. Also einfach ausprobieren und los legen!

Rezept für 4 Personen

Zutaten:
  • 4 Stücke Ziegenfrischkäse
  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 200 ml dunklen Balsamicoessig
  • 4 Scheiben trockenes Graubrot
  • Gemischter Blattsalat
  • Olivenöl
  • 300 ml Pflanzenöl
  • Butter
  • 170 g brauner Rohrzucker
  • 8 TL Honig
  • 1 rote Zwiebel
  • 8 Scheiben Bauchspeck
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Zweige Thymian
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:
  1. Zwiebel schälen und grob würfeln. Schattenmorellen abtropfen lassen und den Saft auffangen.
  2. Zwiebelwürfel mit dem Saft der Schattenmorellen, ¼ der Schattenmorellen, 150g Zucker, 4 TL Honig, dem Balsamicoessig, Pflanzenöl, Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine oder ein hohes Gefäß (Litermaß) geben.
  3. Das Ganze mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe oder in dem Gefäß mit einem Pürierstab mixen. Anschließend noch einmal mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und kalt stellen.
  4. Jetzt den Ziegenkäse jeweils mit 1 TL Honig bestreichen, Rohrzucker bestreuen und mit den Speckscheiben umwickeln.
  5. Blattsalat gründlich waschen und in mundgerechte Blättchen zupfen. Das trockene Graubrot grob mit den Händen zerbrechen.
  6. Knoblauch schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Danach Thymianblättchen, ohne Stiele, fein hacken.
  7. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, das trockene Graubrot darin mit Knoblauch, Thymian und Salz auf mittlerer Hitze goldbraun rösten.
  8. In der Zwischenzeit in einer anderen Pfanne etwas Butter erhitzen und darin den im Speck eingewickelten Ziegenkäse scharf anbraten.
  9. Blattsalat in einer Schüssel mit dem Kirsch-Balsamico-Dressing vermengen und auf einem Teller anrichten. Das angeröstete Brot mit den Kräutern und dem Öl direkt aus der Pfanne über den Blattsalat geben. Dann den angebratenen Ziegenkäse auf das Salatbett legen.
  10. Zum Schluss noch mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer verfeinern.

Vielen Dank an GEFU für das tolle Rezept. Benötigen Sie noch das passende Zubehör dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Juli 6th, 2017

Posted In: Kochen & Braten, Rezepte, Schneiden, Tipps, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Comment

Fruchtig, lecker – Obstzeit!

Wir bringen Ihnen die kleinen erfrischenden Vitaminbomben jetzt zu Ihnen nach Hause. Sie sind schnell zubereitet, leicht zu transportieren und stecken voller gesunder Zutaten.

Bananen – Kiwi – Smoothie
Zutaten:
  • 400 ml Orangensaft
  • 1 Banane, 1 Kiwi
  • 4 Eiswürfel
  • ½ Teelöffel Honig
Zubereitung:
  1. Die Früchte schälen, grob zerkleinern und in den Mixbehälter geben.
  2. Den Orangensaft sowie die Eiswürfel dazugeben und bis zur gewünschten Konsistenz mixen.
  3. Nach Belieben mit Honig süßen.

Mango – Limetten – Smoothie
Zutaten:
  • 1 Mango
  • 250 g Naturjoghurt
  • 1 unbehandelte Limette
  • 2 EL Puderzucker
  • 50 ml Milch
Zubereitung:
  1. Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern lösen. Alles in den Mixbehälter geben.
  2. 1 – 2 EL Limettensaft sowie etwas Schalenabrieb dazugeben.
  3. Das Fruchtfleisch fein pürieren.
  4. Den Joghurt mit der Milch dazugeben und alles sorgfältig mischen lassen.
  5. Sollte die Konsistenz zu fest sein, etwas Milch hinzugießen und erneut mixen.
  6. Mit Puderzucker süßen.

Fruchtbuttermilch
Zutaten:
  • 150 g frische Früchte, je nach Saison ( Erdbeeren, Kirschen, Ananas, Pfirsiche, etc. )
  • 250 ml Buttermilch
  • 1 – 2 TL Honig
Zubereitung:
  1. Die Früchte, ggf. grob zerkleinert, zusammen mit der Buttermilch in den Mixbehälter geben und bis zur gewünschten Konsistenz mischen.
  2. Nach Belieben mit Honig süßen.

Vielen Dank an Cilio für die tollen Smoothie-Rezepte. Benötigen Sie noch das passende Zubehör, dann besuchen Sie einfach Ihren Cookmal Store in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Juni 6th, 2017

Posted In: Rezepte, Schneiden, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

zu unseren KitchenAid Winter Special Offers im Februar haben wir für Sie ein fantastisches Quiche Rezept vorbereitet: mediterrane Gemüse Quiche.

Zutaten:
  • 250 g Mehl
  • 120 g kalte Butter
  • 3 Eier
  • 350 g Auberginen
  • 400 g Zucchini
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 450 g Paprika (1 rote, gelbe und grüne)
  • 500 g Tomaten
  • 8 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Stängel Salbei
  • 5 Stängel Thymian
  • 2 Stängel Basilikum
  • 100 g Schafskäse
  • 150 g Sahne
  • Mehl für die Arbeitsfläche
Zubereitung:
  1. Vermischen Sie das Mehl mit Butter und ½ TL Salz zu Bröseln. Anschließend geben Sie 1 Ei und 2-3 EL eiskaltes Wasser dazu und verkneten schnell alles miteinander. Den Mürbeteig zugedeckt kühl stellen, bis das Gemüse fertig ist.
  2. Waschen, putzen und schneiden Sie die Auberginen und Zucchini in Scheiben. Die Scheiben halbieren oder vierteln. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.
  3. Paprikaschoten waschen, vierteln, putzen und in Streifen schneiden. Tomaten am Stielende kreuzweise einschneiden, 2 Min. in kochend heißes Wasser legen, häuten, den Saft auspressen und das Fruchtfleisch klein schneiden.
  4. Für das Gemüse 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Auberginen darin kräftig anbraten und herausnehmen. Das gleiche auch mit den Zucchini und Paprikaschoten. Das gesamte Gemüse danach auf Küchenpapier entfetten, salzen und pfeffern.
  5. Erhitzen Sie wieder Öl und braten Sie die Zwiebeln und den Knoblauch glasig an. Tomatenstücke hinzufügen und bei mittlerer Hitze dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Den Topf vom Herd nehmen, das gesamte Gemüse unter die Tomaten mischen.
  6. Folgend die Kräuter waschen, Blätter abzupfen, klein schneiden und dazugeben. Das Gemüse etwas abkühlen lassen.
  7. Heizen Sie den Ofen auf 190° vor. Den Schafskäse reiben und mit Sahne und Eiern verquirlen. Den Teig dünn ausrollen, zusammenfalten, in die Form legen und wieder auseinanderklappen. Die Form damit auslegen und dabei einen 4 cm hohen Rand hochziehen. Gemüse einfüllen, mit dem Käse-Sahne-Guss überziehen und nach Bedarf mit ein paar Tomaten Scheiben, sowie dem restlichen Gemüse dekorieren.
  8. Die Quiche im Ofen (unten, Umluft 170°) 50 Min. backen. In 5-10 Min. im ausgeschalteten Backofen fertig backen.

 

kitchenaid-aktion_1024px-1024x605

Unsere KitchenAid Winter Special Offers und viele weitere Helfer für Ihre Küche erhalten Sie in einem Cookmal Store in Ihrer Nähe.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Januar 31st, 2017

Posted In: Aktionen, Allgemein, Anleitungen, Backen, Kochen & Braten, Rezepte, Schneiden, Tipps, Zubereiten

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

2 Comments

Hallo liebe Kochbegeisterte,

jeder der gerne kocht weiß, dass ein gutes Messer die beste Voraussetzung für einen Hobby oder Profikoch ist. Denn mit einem guten und qualitativ hochwertigem Messer gehen einem die Vorbereitungsarbeiten leicht von der Hand und es erspart einem die große Mühe beim zerkleinern der Zutaten. Dadurch zeichnen sich die japanischen Messer von kai auch aus.

kai Messerkai Messer kai Messer kai Messer kai Messer kai Messer kai Messer kai Messer

Wenn Messer fliegen könnten – die achtteilige kai Seki Magoroku Composite Series samt ihrer beidseitig geschliffenen Klingen und dem schlank zulaufenden, quer gemaserten, hellen Pakkaholz-Griff verkörpert optisch sinnbildlich Leichtigkeit und Dynamik bei gleichzeitiger Präzision.

Die zwei japanischen und sechs europäischen Klingenformen der herstellungstechnisch innovativen Seki Magoroku Composite Serie werden in einem Verfahren gefertigt, das ursprünglich der Flugzeugbau-Technologie entstammt. Zwei unterschiedliche Stahlsorten, VG-MAX Stahl mit einem Härtegrad von HRC 61 ± 1 für die hochglanzpolierten Schneide und SUS420J2 Stahl für den satinierten Klingenrücken, sind mittels einer Kupferlötung miteinander verbunden – optisch sichtbar als zarte geschwungene Kupferlinie. Der Kontrast zwischen hochglanzpolierter Schneide und satiniertem Klingenrücken kommt so eindrucksvoll zur Geltung. Obgleich eine Vielzahl an Details die Seki Magoroku Composite Serie bestimmen, verkörpert auch sie die fernöstliche Mischung aus Harmonie, Minimalismus und Funktionalität, gepaart mit überzeugender Qualität, für welche die japanische Traditionsmarke kai seit über 100 Jahren erfolgreich steht. Nicht ohne Grund wurde die kai Seki Magaroku Composite Serie 2013 mit dem reddot design award ausgezeichnet.

Die achtteilige Serie umfasst ein Officemesser mit einer 9 cm langen Klinge und einem 9,5 cm langen Griff, ein Allzweckmesser mit einem ebenfalls 9,5 cm langen Griff und einer Klinge von 15 cm Länge. Die beiden japanischen Klingenformen sind ein Santoku mit 16,5 cm langer Klinge und 12 cm langem Griff sowie ein Nakiri mit denselben Längenmaßen. Weitere Messer, jeweils mit einem 12 cm langen Griff, sind das Kochmesser mit 20 cm langer Klinge, das Fleischmesser mit 18 cm langer Klinge, sowie das Schinkenmesser und das Brotmesser mit jeweils einer Länge von 23 cm.

Die Messer der Marke kai erhalten Sie im Cookmal-Shop in Ihrer Nähe.

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

Dezember 20th, 2016

Posted In: Allgemein, Schneiden

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

Mode, Lifestyle, Medienwelt. Japan ist der Zeit voraus. Was passieren wird, ist heute schon in Tokyo zu sehen. Auch Japans Produkte erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Eine fernöstliche Mischung aus Harmonie, Minimalismus und Funktionalität, gepaart mit überzeugender Qualität, führt zur Zauberformel einer Vielzahl von gefragten Lifestyle-Produkten. In ihrer Heimat haben die Produkte von kai einen besonderen Bekanntheitsgrad und besitzen Kultstatus. Das 1908 in Seki gegründete Unternehmen entwickelt und vertreibt in über 100-jähriger Tradition Schneidwaren und verwandte Produkte mit exzellenter Schärfe und Funktionalität, mit denen Sie bei Ihrem nächsten Dinner Ihre Gäste sicherlich in Staunen versetzen können. Daher haben wir heute in der Erlebniswelt des Kochens einen Beitrag über japanische Klingenformen für Sie.

I. SANTOKU

kai_dm-0702
Santoku bedeutet übersetzt: drei Vorteile. Das Santoku ist die traditionell japanische Form für ein Universalmesser, vergleichbar mit den europäischen Kochmesser. Die Bezeichnung drei Vorteile leitet sich aus den universalen Anwendungsmöglichkeiten beim Schneiden von Fisch, Fleisch und Gemüse ab.

II. NAKIRI

mgc-0428
Nakiri bedeutet übersetzt: Gemüseschneider. Die Nakiri Klingenform ist ein traditionelles japanisches Gemüsemesser, was vorwiegend zum Schneiden sämtlicher Gemüsesorten benutzt wird. Trotz seiner Beilform ist es nicht zum Zerteilen von Knochen geeignet.

III. YANAGIBA

fs_kai_vg-0006_yanagiba_high
Yanagiba bedeutet übersetzt: Weidenblattklinge. Das Yanagiba wird als traditionell japanisches Slicingmesser genutzt. Durch die schmale, lange Klinge ist das Messer besonders für hauchdünne Schnitte geeignet, die man speziell in der Sushi und Sashimi Küche benutzt. Das Messer garantiert einen kunstvollen – aber vor allem auch sauberen, glatten Schnitt. Länge und Form der Schneide ermöglichen dabei eine lange, ziehende Schnittbewegung.

IV. DEBA

fs_kai_6715d_high
Deba bedeutet übersetzt: vorstehende Klinge. Das Deba wird traditionell als japanisches Beil benutzt. Das stabile, schwere Messer besitzt eine kräftige, breite Klinge und hat einen einseitigen Schliff. Der vordere Teil der Klinge wird vorwiegend zum Filetieren von Fischen benutzt. Der hintere Teil der Klinge ist kräftiger aufgebaut und wird unter anderem zum Zerteilen von kleineren Hühnerknochen und Gräten benutzt.

Weitere Messer der Marke kai finden Sie in einem Cookmal Store in Ihrer Nähe und weitere Informationen zu kai finden Sie hier.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

September 13th, 2016

Posted In: Anleitungen, Schneiden

Schlagwörter: , , , , ,

Leave a Comment

Hallo liebe Kochbegeisterte,

wir haben für Sie ein tolles Rezept „Ofen Essig Chips“ um sich für einen gemütlichen DVD-Abend oder für die nächste Party selbst Chips zu machen. Denn selbstgemacht schmeckt immer noch besser als gekauft.

Zutaten:
  • 700 g festkochende Kartoffeln
  • 200 ml Weißweinessig
  • Salz
  • Rosenpaprika
  • Sonnenblumenöl
Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und fein hobeln, z.B. mit Gemüsehobeln von Emsa, Gefu oder Lurch. In einer Schüssel mit 200 ml Weißweinessig abgedeckt eine Stunde ziehen lassen.
Beide Backbleche mit Backpapier auslegen und das Backpapier dünn mit Sonnenblumenöl einrieben. Die Kartoffelscheiben abgießen und mit potionsweise mit Küchenpapier trockentupfen. Nun nebeneinander auf die Backbleche legen. Die Bleche nacheinander im 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen je nach dicke der Scheiben ca. 10 Minuten backen. In der Zwischenzeit in einer Schüssel 1 TL Salz und 1 TL Rosenpaprika mischen. Die Chips nach dem backen direkt darin schwenken.

 

Vielen Dank an münchnerküche, für diesen Beitrag. Weitere leckere Rezepte finden Sie hier: www.muenchnerkueche.blogspot.de.

 

Ihnen gefällt unsere Inspiration für Kochbegeisterte - Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden

September 11th, 2016

Posted In: Backen, Rezepte, Schneiden

Schlagwörter: , , , ,

Leave a Comment

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI4MDBweHB4IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmFwcC1zaGFyaW5nLmNvbS9zdWl0ZS9ha3Rpb25mb3JtZWRpdG9yP2lkPVBWV1Z5WUQ4JmJsb2NrPVhFZGIzYlkzIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCI+PC9pZnJhbWU+